Bestattungsarten

So vielfältig wie das Leben ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten der Bestattung. Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Bestattungsarten, die wir im Bestattungshaus Söchtig durchführen. Haben Sie Fragen zu den verschiedenen Bestattungsarten? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene nach der Trauerfeier in einem Erdgrab beigesetzt.

Oft findet zuerst eine konfessionsgebundene oder weltliche Trauerfeier mit Verwandten und Freunden statt, die nach den Wünschen des Verstorbenen und der Angehörigen gestaltet wird. Im Anschluss wird der Sarg dann von unseren Mitarbeitern zur Grabstelle getragen. Von einem Pfarrer oder Trauerredner werden am Grab einige letzte Worte gesprochen.
Die Grabstelle wird in aller Regel auf Zeit, für eine bestimmte Ruhefrist, gegen Gebühr beim Friedhofsträger erworben. Dabei kann man wählen, ob man ein Einzelgrab oder auch ein Familiengrab erwerben möchte, der Verstorbene in einer Reihen- oder Wahlgrabstätte beigesetzt werden soll.
Wir beraten Sie gern bei der näheren Auswahl.

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg in einem Krematorium eingeäschert. Die zurückbleibende Asche wird in einer Urne aufbewahrt und am ausgewählten Friedhof oder auch im RuheForst oder auf See beigesetzt.

Die Trauerfeier kann bei einer Feuerbestattung direkt vor der Einäscherung direkt am Sarg in der Kapelle oder dem Trauerraum stattfinden. Die eigentliche Urnenbestattung findet dann einige Tage später statt. Die Trauerzeremonie kann aber ebenso bei dieser Urnenbeisetzung abgehalten werden.
Auch für die Urnenbeisetzung erwirbt man für eine bestimmte Ruhefrist das Nutzungsrecht an einer Grabstätte oder im RuheForst.
Wir informieren Sie gern über die geltenden Bestimmungen des von Ihnen ausgewählten Friedhofs.

Seebestattung

Eine besondere Form der Urnenbeisetzung ist die Seebestattung der Seeurne außerhalb der Dreimeilenzone in der Ostsee oder anderen Meeren.

Oft findet in diesem Fall im Heimatort eine Trauerfeier vor der Einäscherung statt, es ist aber auch möglich, der Seebestattung beizuwohnen und sie individuell mitzugestalten.
Der Kapitän übergibt die Urne dem Meer.
Auf einer Beisetzungsurkunde wird u.a. die genaue Beisetzungsposition festgehalten, so dass man immer wieder an diese Stelle zurückkehren kann.

RuheForst

Viele Menschen wünschen sich heute eine individuelle und naturnahe Art der Bestattung abseits der üblichen Friedhöfe. Dazu kommt, dass Angehörige nicht selten weit entfernt wohnen und deshalb das Grab nicht regelmäßig besuchen oder pflegen können. Ein sogenanntes RuheBiotop in einem RuheForst ist deshalb für viele Menschen eine schöne Alternative.

Auch im RuheForst gibt es die Wahl zwischen RuheBiotopen für einzelne Personen oder Familien, an denen man ein Nutzungsrecht erwirbt.
Eine Trauerzeremonie kann in diesem Fall im RuheForst selbst stattfinden und auch die namentliche Kennzeichnung des Grabes ist möglich.
Wir beraten Sie gern im Bezug auf die Besonderheiten dieser Bestattungsform.

Anonyme Bestattung

Wir tragen unsere Toten vor allem in unseren Herzen. Ein Grab auf einem Friedhof ist deshalb nicht für alle ein Ort, den Sie zum Abschied und zur Erinnerung brauchen.

Dazu kommt immer öfter, dass Hinterbliebene räumlich weit entfernt leben und ein Grab nur selten besuchen und noch schlechter angemessen pflegen können.
Die Anzahl der sogenannten anonymen Bestattung nimmt deshalb seit Jahren zu.
Der anonymen Bestattung geht meist eine Feuerbestattung und eine Trauerfeier voraus. Die Beisetzung der Urne folgt danach auf einem anonymen Grabfeld.
Der genaue Beisetzungsort kann zwar nicht individuell gestaltet werden, es besteht aber – je nach Friedhof – die Möglichkeit, eine Namenstafel anzubringen.
Wir informieren Sie gern über die jeweiligen örtlichen Besonderheiten der Friedhöfe.

Weitere Bestattungsalternativen

Naturbestattungen in den Bergen, in Flüssen, das Verstreuen der Asche aus einem Flugzeug: Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten einer individuellen Bestattungsform, nicht alle sind aber nach den deutschen Bestattungsgesetzen in Deutschland möglich. Wir informieren Sie gern im Einzelnen darüber, wie Ihren Wünschen in Deutschland oder auch im benachbarten Ausland entsprochen werden kann.

Diamantbestattung

Ein Diamant ist so unvergänglich wie einzigartig und damit eine schöne und bleibende Erinnerung an den Verstorbenen. Mit einem speziellen Verfahren können aus der Asche des Verstorbenen oder aus Teilen davon ein oder auch mehrere Diamanten entstehen. Größe und auch Schliff des Diamanten können Sie wählen. Der Diamantbestattung geht eine normale Feuerbestattung voraus, bei der eine Trauerfeier stattfinden kann.

Weltraumbestattung

Ein eigener Platz zwischen den Sternen ist möglich mit einer Weltraumbestattung. Voraussetzung auch für diese Bestattungsform ist die Feuerbestattung. Ein kleiner Teil der Asche wird danach in einer Kapsel mit einer Rakete in den Weltraum gebracht, der andere Teil wird nach Ihren Wünschen konventionell bestattet. Zu bedenken ist allerdings, dass diese Bestattung mit sehr hohen Kosten verbunden ist und Sie sich auf lange Wartezeiten einstellen müssen.